Aktuelles

Tatü, tata die Löschzwerge sind da!

Feuerwehrbesuch

Am Donnerstag, 04.April 2019, war es so weit. Unsere „Wackelzähne“ machten sich auf den Weg zur Marloffsteiner Feuerwehr. Hier erwarteten uns schon Nicole Merkel und Stefan Lotter (Feuerwehrkommandant).

Nach einem kurzen, überwiegend bildlichen Theorieteil, gingen wir runter in den Hof. Dort durften wir als erste Vorschulgruppe das neue Feuerwehrauto vom Typ HLF20 der Marloffsteiner Feuerwehr betrachten. Stefan Lotter erklärte uns ausführlich das gesamte Fahrzeug. Auch eine kleine Löscheinheit war für uns vorbereitet, hier durfte jedes Kind einmal mit einem echten Strahlrohr löschen.

Nach so viel anstrengender Arbeit wurden wir mit Würstchen und Brezeln gut versorgt. Doch das Aufregendste wartete noch auf uns: eine Fahrt bis nach Rathsberg und wieder zurück zum Kindergarten. So konnten auch unsere jüngeren Kinder dieses tolle Feuerwehrauto im „Einsatz“ sehen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei beiden Feuerwehrleuten für diesen tollen Vormittag!

 

(Julia Ecke)

Erste-Hilfe macht Spaß und es kann jeder!

Erste Hilfe

Unsere 12 Vorschulkinder haben 4 Tage mit Kathrin Rupprecht vom Roten Kreuz einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert und sind jetzt „Junior-Ersthelfer“. Mit der Handpuppe Solvi haben die Kinder einige Situationen, die auch durch Bildergeschichten dargestellt wurden, erarbeitet wie „Was kann ich tun, wenn mein Freund Nasenbluten bekommt“, oder „Wie helfe ich einem Kind, wenn es vom Klettergerüst gefallen ist? Wie gehe ich vor, wenn sich jemand verbrannt hat oder was ist zu machen, wenn sich meine Mama schneidet, wann ist ein Notruf nötig, welche Nummer ist zu wählen und was muss ich am Telefon alles sagen“.

Durch Partnerübungen konnten die Kinder auch Verbände anlegen, Pflaster kleben und das richtige Trösten üben.

Jede Unterrichtseinheit wurde durch das Lied „Wir sind Junior Ersthelfer“ abgerundet.

Ein weiteres Highlight war der Besuch eines Rettungswagens am Ende des Kurses. Unsere Wackelzähne bestaunten und erkundeten den Wagen von außen und innen. Durch das gemeinsame Entdecken des Rettungswagens konnten sich unsere Vorschulkinder ein Bild von einem Krankentransport machen und eventuelle Ängste abbauen.

Zum Abschluss trafen wir uns noch einmal in der Turnhalle und jedes Kind bekam eine Ersthelfer Urkunde.

Vielen Dank an Kathrin für den tollen Kurs.

 

(Barbara Schmidt)

Hurra, endlich ist der Frühling da!

Frühling Frühling

Nach einer langen Winterpause machten sich die „Pfiffikusforscher“ auf den Weg in den Wald. Nachdem alle auf dem Waldsofa Platz genommen hatten, begrüßte Christa Mahr alle Kinder und lud sie ein mit ihr ein Frühlingsfest im Wald zu feiern. Die Erzieherin erzählte die Geschichte von einer kleinen Waldmaus, die auszog um den Frühling zu suchen. Dabei gestaltete sie mit Hilfe der Kinder mit Tüchern und verschiedenen „Kettmaterialien“ die Mitte des Waldsofas.

In der einfühlsam erzählten Geschichte fand die kleine Waldmaus viele Frühlingsboten wie z. B. Blumen, Sonnenstrahlen, Schmetterlinge, Vögel … Die Maus war so glücklich über den Beginn des Frühlings, dass sie sogleich mit allen ein Frühlingslied anstimmte.

Nach diesem besonderen Start in den Waldtag, stärkten sich alle bei einem gemeinsamen, leckeren Frühstück. Danach wurde das Waldgelände erforscht und nach Frühlingsboten Ausschau gehalten.

(Julia Ecke)

Kunterbuntes Faschingstreiben im Kinderhaus Pfiffikus

Faschingsmasken

Als das Kinderhaus Pfiffikus zur großen Faschingsparty lud, kamen sie alle in fantasievollen Verkleidungen – fleißige Bienen, starke Löwen, hungrige Krokodile, schnelle Zebras, lustige Giraffen, zarte Schmetterlinge, gefährliche Tiger und schnurrende Katzen. Auch wunderschöne Prinzessinnen und Meerjungfrauen und ein toller Fotograf wurden gesichtet. Einige eifrige Polizisten sorgten für Ordnung. Alle eilten sie gut gelaunt herbei und präsentierten stolz ihre Verkleidungen auf dem Laufsteg. Fröhlich tanzten, sangen, spielten und feierten alle Besucher aus der Welt der Tiere. Natürlich durften lustige Bewegungsspiele und tierische Klanggeschichten nicht fehlen. Das anwesende Publikum war begeistert und es gab donnernden Applaus.

Im Anschluss daran wurde das von den Eltern lecker-bestückte Buffet mit vielen „tierischen“ Köstlichkeiten eröffnet. Nachdem sich alle ausgiebig gestärkt hatten, war das individuelle Rollenspiel angesagt.

Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern und Helfer, die dieses besondere Ereignis möglich gemacht haben.

(Karin Schliffka)

Tiere aus aller Welt

Faschingsmasken

So lautet dieses Jahr unser Projekt in der Faschingszeit.

Fasching ist das Fest des Verkleidens - und Verkleidung macht Verwandlung möglich! In andere Rollen zu schlüpfen, jemand Anderer zu sein, schön, liebreizend und edel, oder gefährlich, stark und mächtig, ist es, was auch für Kinder den Fasching ausmacht.

Dieses Faschingsthema fordert eine ganzheitliche Förderung der Kinder geradezu heraus. Viel Wissen wird vermittelt, wenn man an die unterschiedlichen Tiere und deren Lebensraum denkt.

Die gemeinsame Vorbereitung und Feiern des Festes, gemeinsame Spiel und Aktionen fördern ein Zusammengehörigkeitsgefühl und somit das soziale Verhalten des Kindes. Die Kinder erleben, dass viele Elemente zu einem Fest gehören und jeder zum Gelingen beitragen kann. Jedes Kind kann sich bei der gemeinsamen Vorbereitung und beim Feiern individuell einbringen.

Das Highlight unsers Projektabschlusses bildet die Faschingsfeier am 1. März 2019

(Sabine Stappenbacher)

Ho Ho Ho

Aus dem Fenster schauten wir raus, suchten nach dem Nikolaus.
Ist das seine Zipfelmütze? – Nein, das ist die Kirchturmspitze!
Sieht das wie sein Rucksack aus? – Nein, es ist der Baum vorm Haus!
Dort sein Bart so lang und weiß. – Nein, ein Zapfen ganz aus Eis!
Seht doch nur die Stiefel an. – Sie gehören dem Nachbarsmann!
Doch da winkt uns einer zu!
Nikolaus, ja das bist Du!

 

Lieber Nikolaus,
wir waren ganz überrascht, als Du plötzlich in der Turnhalle standest – Du musst dich über die Feuerleiter geschlichen haben. Jedem von uns hast Du seinen Socken mit kleinen Leckereien und Geschenken gefüllt. Deinen Geschichten aus dem großen goldenen Buch haben wir alle gespannt gelauscht und werden uns Deine Ratschläge zu Herzen nehmen. Wir alle vom Kinderhaus Pfiffikus haben uns sehr über Deinen Besuch gefreut. Wir hoffen auch, dass Dir unser Gesang gefallen hat und sind schon gespannt, ob wir Dich auch nächstes Jahr wieder bei uns begrüßen dürfen.

Deine Pfiffikus Kinder aus Marloffstein

Nikolaus

(Carolin Maurer)

Eine ganze besondere Advents-Exkursion

Advents-Exkursion

Endlich war es soweit, es ging los ins Theater Kuckucksheim nach Heppstädt.

In der heimeligen Theaterscheune sahen wir dann das Stück “Petterson und Findus bekommen Weihnachtsbesuch“. Die Aufführung war herzerwärmend und brachte den Kindern die ursprüngliche Idee des Weihnachtsfestes ohne Kitsch und Pathos in Erinnerung.

Die Kinderaugen leuchteten, als sie die Geschichte von Findus und Petterson auf der Bühne mit sehr viel Freude und Aufmerksamkeit verfolgten. Nach dem Theater fuhren wir mit dem Bus zum Bioland-Hof Seeberger nach Hemhofen.

Bauer Clemens Seeberger empfing uns mit der Erzählung der traditionellen Weihnachtsgeschichte.

Anschließend besuchten die Kinder die lebendige Krippe, die mit Kuh, Esel, Schaf und zwei Lämmchen in einer Scheune zu bestaunen war. Besonders gut hat den Kindern gefallen, das kleine Lämmchen zu streicheln und auch andere Tiere (Pferd, Ziege, Schweine) hautnah zu erleben.

Auch für das leibliche Wohl hatte Herr Seeberger gesorgt. Kinderpunsch und Lebkuchen aus eigener Herstellung mundeten den Kindern sehr.

(Sabine Stappenbacher)

Auf der Jugendfarm

Jugendfarm

Unsere Kids werden groß. Unser erster Wackelzahnausflug geht zur Jugendfarm. Aufgeregt fahren wir mit dem Bus nach Spardorf und  laufen von dort weiter zur Jugendfarm. Hier werden wir von Karo und Jonas freundlich begrüßt. Nach einer kurzen Vesper erkunden wir die Jugendfarm und seine Bewohner. Anschließend erzählt uns Jonas vom Piraten Grünbart, der im Wald rund um die Jugendfarm gestrandet war.

Er hatte eine Schatzkarte zurückgelassen, welche uns den Weg zu seinem Schatz zeigt. Gemeinsam suchen wir uns den Weg. Mitten im Wald finden wir eine kleine, alte Schatzkiste, mit dem Tagebuch von Pirat Grünbart. Er erzählt darin, wie er den Wald kennengelernt hat. Daraus ergeben sich Aufgaben,  die von den Kindern erfüllt werden müssen. Zuerst bauen wir uns Laubhütten als Unterstand, dann erleben wir den Wald mit allen Sinnen und erforschen -wie Pirat Grünbart- die Tierwelt.

Zuletzt entwickeln wir im Spiel ein Netz, welches sogar in der Lage ist, ein Kind zu tragen. Müde aber glücklich übergeben wir am frühen Nachmittag die Kinder ihren Eltern.

(Kerstin Regn)

  • Impressum/Kontakt