Aktuelles - Kinderhaus Pfiffikus Marloffstein

Direkt zum Seiteninhalt
Aktuelles
„Wir müssen uns darauf einstellen,
die verborgenen Wunder im Kinde zu sehen
und ihm zu helfen, sie zu entfalten"
Maria Montessori
Hier können Sie die letzten Rückblicke auf spannende Projekte, Exkursionen wie Theater-, Museums-, Konzertbesuche, Ausflüge zum Erfahrungsfeld der Sinne in Nürnberg, Kooperationen, Feste und Feiern, als auch Ankündigungen zu diesen Ereignissen finden.
So schön ist es bei den Wurzelzwergen
Als Berufspraktikantin kann ich sagen: Es ist schön bei den Wurzelzwergen!
Am Morgen starten die Wurzelzwerge im Garten, mit Bobbycar und Sandspielzeug. Die frische Luft macht wach und tut gut. Innen wartet ein leckeres, gesundes Frühstück mit viel Obst und Gemüse, welches verspeist werden möchte. Wenn die Wurzelzwerge dann gefrühstückt haben, geht es in die spannende Freispielzeit. Dort gibt es viel zu entdecken und erleben. Im Kreativraum wird tolle Deko für die Räumlichkeiten gebastelt, im Baubereich fährt fleißig der Bagger seine Runden und in der Puppenküche brodelt schon der Kochtopf, denn die Puppe Krümel ist hungrig. Überall ist etwas los und langweilig wird es erst recht nicht. Im Mittagskreis guckt die Schnecke Pfiffi, ob auch alle Wurzelzwerge da sind und läutet die Mittagszeit ein. Es wird sich noch gestärkt, denn nach so viel Arbeit müssen die leeren Zwergenbäuche schließlich gefüllt werden. Es wird leise um die Wurzelzwerge. Nur noch ein leises Schnarchen und die Melodie eines Schlafliedes ist zu hören. Gute Nacht liebe Zwerge!
Ein Tag bei den Wurzelzwergen kann anstrengend sein, dennoch ist das Lachen eines fröhlichen Kindes, am Ende des Tages, die schönste Bestätigung die man sich nur vorstellen kann.
(Vivien Köcher, Berufspraktikantin bei den Wurzelzwergen)
Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne
Dieses Jahr ist alles anders!
Der traditionelle Laternenumzug muss dieses Jahr leider ausfallen. St. Martin fällt jedoch nicht aus, sondern wird genauso intensiv gefeiert wie immer.
Schon lange bevor der große Tag kam, haben alle Kinder des Kinderhauses Pfiffikus sich auf das Laternenfest vorbereitet. In mehreren Kinderkonferenzen sammelten wir Vorschläge, welche Laterne wir basteln könnten. Demokratisch stimmten die Kindergartenkinder ab, es mussten Kompromisse gefunden werden und am Ende waren alle zufrieden mit dem Ergebnis. Die Kinder hatten die Wahl zwischen einer Tierlaterne oder einer Märchenlaterne. In der Laternenwerkstatt hatten sie vielfältiges Material zur Verfügung und so entstanden 50 individuelle Laternen. Unsere Kleinsten, die Wurzelzwerge bastelten aus Eierkartons lustige Krokodillaternen. Darüber hinaus sangen wir Laternenlieder und hörten in unserem kleinen Erzähltheater, die Martinsgeschichte. In den einzelnen Gruppen wurden am Vortag Martinsmänner gebacken. Wir möchten uns bei Frau Wachter herzlich bedanken, die für alle Kinder die Zutaten für den Teig spendiert und zubereitet hat. Am Mittwoch, den 11.11 war es endlich soweit. Die Wurzelzwerge, die Sterne und die Strolche hörten jeder für sich die Martinsgeschichte. In gemütlicher Atmosphäre lauschten die Kinder gebannt, wie sich vor vielen Jahren die Geschichte zugetragen hatte. Auch wir wollen wie St. Martin sein und teilten anschließend die selbstgebackenen Wecken. Zum Abschluss liefen die drei Gruppen getrennte Wege durch Marloffstein. Laut ertönten im Ganzen[P1]  Ort die Laternenlieder.
(Tanja Sauerhammer)
Ausflug zu den Hühnern
Die Gruppe der Sterne vom Marloffsteiner Kindergarten unternahm einen kleinen Ausflug zu den Hühnern der Familie Kautzner. Nach einem kurzen Weg durch Marloffstein ging es weiter Richtung Ebersbach. Beim Hühnerstall angekommen, erwartete uns Frau Ulrike Kautzner bereits. Ulrike ist den Kindern bestens bekannt, weil sie im Kindergarten die Essenversorgung am Mittag übernimmt. Nach einer kurzen Stärkung der Kinder wurden die Hühner gefüttert. Ulrike erklärte den Kindern, dass die Hühner jetzt eingeweichtes Brot bekommen. Auf die Frage der Kinder, was die Hühner sonst noch fressen, waren die sehr erstaunt, als sie die Antwort bekamen, dass die Hühner fast alles fressen. Ulrike erklärte auch, dass das Hühnerhaus samt angrenzenden Auslauf alle drei Tage weitergezogen wird, damit die Hühner immer frisches Gras zu picken haben. Das Highlight war, als Ulrike ein Huhn hochgenommen hat und die Kinder dies streicheln durften. Im Hühnerhaus befanden sich auch noch die Eier, was die Kinder zur Frage ermunterte: „Wie viele Eier legt ein Huhn denn am Tag.“ Die Antwort war: „Jedes Huhn legt fast jeden Tag ein Ei, manchmal machen sie aber auch eine Pause.“ Zum Abschluss durften die Kinder die Hühner noch mit Äpfeln füttern. Auf dem Heimweg wurde noch viel über die Hühner diskutiert. Vielen Dank für den schönen und informativen Vormittag an unsere Kollegin Frau Kautzner.
(Kerstin Regn)
Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da ...
Am Montag, 05. Oktober 2020 eilten viele Kinder mit Gemüse und Obst in den Kindergarten. In unseren Morgenkreisen stellten wir die mitgebrachten Gaben in den Mittelpunkt. Wo kommen unsere Schätze her? Wie werden sie geerntet? Oder auch, wer erntet diese Gaben? Was geschieht mit dem Obst und Gemüse? All diesen Fragen sind die Pfiffikusse auf den Grund gegangen. Gemeinsam haben wir an diesem Montag das Erntedankfest gefeiert. Dazu hörten die „Kleinen Strolche“ eine Erntegeschichte von Bauer Karl, der Erntehelfer suchte. Bei den „Sternen“ wurde in einer Stilleübung aus den Gaben ein Herbstbild gelegt. Alle sangen traditionelle Herbstlieder. Gemeinsam wurden die Obst- und Gemüsesorten benannt und erkundet. Wie riecht ein Apfel oder auch, wie sieht ein Kürbis von innen aus. Beim gemeinsamen Kochen einer Kürbissuppe erlernten die Kinder auch einige Techniken zum Schneiden und Schälen der Gemüsearten. Natürlich wurde die leckere Suppe von den anderen Kindern getestet. Wir möchten unseren Pfiffikussen die Rituale der Erntezeit und Herbstzeit näher bringen und wachsam für die Veränderungen in der Natur machen! Wir genießen nun die vielen, bunten Herbstfarben bei unseren Spaziergängen in der Natur. Wir wünschen allen eine gesunde und schöne Herbstzeit.
(Julia Ecke)
Erntezeit - Apfelzeit
Hurra, der Herbst ist da – und endlich sind die Äpfel reif! Anlass genug für die Kinder des Kinderhauses Pfiffikus, einen Vormittag beim Apfelernten zu verbringen. Familie Georg Singer und Maria Stahl aus Marloffstein erlaubten allen Kindern auf ihrer Streuobstwiese in Marloffstein Äpfel zu pflücken, zu sammeln und auf den großen Hänger vom Bauhof zu laden. Zahlreiche Eltern und Erzieherinnen unterstützten die Kinder bei ihrer emsigen Arbeit. Die Bauhofmitarbeiter Roger Beuchert und Ralph Paulus waren beeindruckt, wie schnell sich der Hänger mit leckeren, schönen Früchten füllte. Zusätzlich erhielten wir noch eine Spende an Äpfeln von Fritz Kupfer aus Rathsberg.
Am nächsten Tag ging es auf die Marloffsteiner Höhe. Da stand die große mobile Saftpresse. Wieder durften alle mit anpacken. Die Äpfel mussten auf das Förderband der Presse gebracht werden. Alle halfen begeistert und ausdauernd mit. Die Trester – die Rückstände, die nach dem Auspressen übrig bleiben – werden von Wilfried Schwarz, der auch ein Freund und Förderer unseres Kinderhauses ist, im Winter für die Wildfütterung verwendet. So funktioniert Nachhaltigkeit! Das Einfüllen des Safts in die Schläuche wurde von den Kindern neugierig beobachtet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 1000 Liter Saft! Nun können wir ein ganzes Jahr lang unseren eigenen leckeren Bio-Apfelsaft trinken!
Herzlichen Dank an Roger Beuchert und Ralph Paulus , die dieses tolle Projekt nun schon zum zweiten Male  initiierten! Ganz lieben Dank an Familie Singer / Stahl und Kupfer für die großzügige Apfelspende und Wilfried Schwarz für die Unterstützung! Danke an alle Kinder und Eltern, die geholfen haben!
Alles neu ...
Mit einem „Herzlich Willkommen“ wurden am 1. September 2020 14 neue Kinder im Kinderhaus Pfiffikus in Marloffstein zum neuen Kinderhausjahr begrüßt. Von nun an sind die Neuankömmlinge „Wurzelzwerge“, „Kleine Strolche“ oder „Sterne“, wie die Krippengruppe und die beiden Kindergartengruppen heißen. Die ersten Wochen bedeuten zunächst Eingewöhnungszeit – an den Tagesablauf, die Erzieherinnen, die Kinder und das schöne „neue“ Haus.
In den Sommerferien wurde unser Kinderhaus nämlich verschönert: der fast 20 Jahre alte Außenanstrich wurde durch einen neuen in warmen Pastellfarben ersetzt. Weitere Malerarbeiten zur Verschönerung des Hauses wurden durchgeführt. "Wie neu“ strahlt nun unser Haus! An dieser Stelle möchten wir uns beim Träger und dem Bürgermeister herzlich bedanken, die stets dafür sorgen, dass unser Kinderhaus gepflegt und attraktiv bleibt. Ebenso haben die Bauhof-Kollegen und die Mitarbeiter des Bauamts dafür gesorgt, dass alles reibungslos verlief. Danke!
Das Kinderhaus hat auch in diesem Jahr eine neue Mitarbeiterin bekommen. Vivien Köcher ist Berufspraktikantin bei den Wurzelzwergen und wir heißen sie herzlich Willkommen.
Alles ist also Bestens, so dass sich die Neuankömmlinge hoffentlich bald wohl fühlen, Vertrauen zu ihren neuen Bezugspersonen fassen können und eine schöne Zeit bei uns haben werden.
Reise durch die Kindergarten-Zeit
Ich durfte heute im Rahmen der Wackelzahnkinder-Verabschiedung zusammen mit allen Kindern eine ,,Reise durch die Kindergartenzeit‘‘ machen.
Los ging unsere Fahrt mit dem Zug am Bahnhof ,,1.Kindergartentag‘‘. Anschließend ging es dann auch schon weiter, vorbei an vielen verschiedenen Stationen, wie z.B. unsere Weihnachtsfeier, Faschingsfeier, unser gemeinsames Osterfest oder vorbei an den Natur-&Umwelttagen.
Doch auch irgendwann hatte unsere schöne gemeinsame Reise ein Ende – ENDSTATION!
Alle mussten aus dem Zug aussteigen, doch für unsere Vorschulkinder ging die Reise weiter – mit einer Rakete! In dieser Rakete war wirklich nur Platz für unsere Vorschulkinder.Gemeinsam haben wir überlegt, welche guten Wünsche wir den Vorschulkindern mit auf ihre Reise geben wollen. Zusammen ließen wir die Rakete dann starten. 5-4-3-2-1- wuschschsch!!!
Da flog unsere Rakete mit den Vorschulkindern Richtung Schule. Zum Abschluss sangen wir dann noch gemeinsam das Lied ,,Ade du schöne Kindergartenzeit“.
Im Anschluss kam dann noch Frau Preuß mit den von den Vorschulkindern bemalten Wolken und dem tollen großen bunten Regenbogen. Diese wurden dann dem Kindergarten als Abschiedsgeschenk überreicht.
Herzliches Dankeschön für Ihre Mühe.
Diese werden an den Zaun befestigt, so dass wir immer an die Vorschulkinder denken können.
Vielen Dank dafür auch an Familie Paulus, die uns die aus Holz ausgeschnittenen Wolken und den großen Regenbogen spendiert haben.
Ich wünsche allen Pfiffikus Vorschulkindern einen tollen Schulstart im September!
Reiseleiterin der Kindergartenreise: Carolin Maurer

Tatü-tata  die Polizei ist da!
Heute bekamen unsere Vorschulkinder Besuch von der Polizei. Frau Koester von der Polizeistation Erlangen Land in Uttenreuth kam zu uns in den Kindergarten, um mit den Wackelzähnen das Schulwegtraining durchzuführen. Nachdem im Kindergarten die Verhaltensregeln im Verkehr besprochen wurden, ging es hinaus ins echte Leben. Im Gänsemarsch ging es durch Marloffstein. Zuerst zur Ampel, welche von jedem Kind einzeln bedient und überquert wurde. Zurück, am Kinderhaus vorbei, gingen wir zur Grundschule. Das Überqueren der Straße wurde an der Verkehrsinsel, vor der Schule und an allen auf dem Weg liegenden Straßenübergängen geübt. Jedes der Kinder durfte einmal erster sein und seine Fähigkeiten im Straßenverkehr beweisen. Am Kinderhaus verabschiedet sich Frau Koester und versprach den Kindern spätestens zum Verkehrsunterricht in der Schule wiederzukommen. Wir möchten uns recht herzlich bedanken und freuen uns schon auf die weitere Zusammenarbeit.
(Kerstin Regn)
Zurück zum Seiteninhalt